Neubau Pech: Umzug ins Gerätehaus

Seit Samstag erklingt das Martinhorn des Löschfahrzeuges der Löschgruppe Pech wieder aus der Ortsmitte, wenn die Pecher Kamerad*innen für euch in den Einsatz fahren. Seitdem ist das neue Gerätehaus in der Seibachstraße wieder das zu Hause für die Löschgruppe.

Der Umzug – unter Einhaltung der Corona-Hygienebedingungen – auch schnell erledigt. Drei, vier Fahrten mit dem Gerätewagen Berkum und die Sachen waren schnell vom Provisorium ins Gerätehaus transportiert.

“Wir freuen uns nach fast 1 1/2 Jahren Bauzeit endlich umziehen zu können” sprach mit glänzenden Augen der Löschgruppenführer Frank Adams. Somit lag die Bauzeit auch im geplanten Zeitrahmen. Auch die Feuerwehrleute waren eifrig dabei ihr neues Zuhause einzurichten.

“Ein paar Restarbeiten sind noch zu machen und ein paar Einrichtungsgegenstände wie Spinte oder die Bestuhlung im Schulungsraum fehlen noch, aber jetzt war ein guter Zeitpunkt für den Umzug” ergänzte der Leiter der Feuerwehr Markus Zettelmeyer. Bis dahin dienen alte Kleiderständer zur Aufbewahrung der Einsatzkleider und aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind die Aufenthalte in den Gerätehäusern eh auf den Einsatzfall beschränkt.

Das Provisorium an der Pecher Hauptstraße wird bis Ende des Monats abgebaut sein, so dass dann dort ein Rückbau der Fundamente usw. erfolgen kann.

Wenn alles fertig ist, nehmen wir euch nochmal mit rein in das neue Gerätehaus.

Wir freuen uns für die Löschgruppe für das neue Gerätehaus und dass alle wieder gesund aus den Einsätzen dorthin zurück kommen.

Eure Feuerwehr.

Schreibe einen Kommentar