Gegen 21:30 Uhr wurde der B-Dienst der Feuerwehr Wachtberg zur Erkundung in die Straße Am Pfirsichhang nach Ließem alarmiert. Vor Ort war ein Nachtspeicherofen umgestürzt. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte nachalarmiert, um den ca. 100kg schweren Ofen wieder aufzurichten. Da dieser einen instabilen Stand hatte, wurde dieser unterbaut und den Anwohnern geraten, zeitnah einen Elektriker mit der Überprüfung und Befestigung zu beauftragen. Damit war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Gegen 17:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Konrad-Adenauer-Straße nach Niederbachem alarmiert. Eine Person war in ihrer Wohnung eingeschlossen und benötigte Hilfe. Mit dem Wohnungsschlüssel lies sich die Wohnungstür jedoch nicht öffen. Von den Einsatzkräften wurde daher die Wohnungstür geöffnet und der Rettungsdienst konnte sich der Person annehmen. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Gegen 08:15 Uhr wurde die Wehrleitung der Feuerwehr Wachtberg zur Erkundung in die Berliner Straße nach Niederbachem alarmiert. Gemeldet waren meterhohe Flammen im Bereich des Waldes. Die Erkundung vor Ort ergab, dass es sich um eine genehmigte Verbrennung einer gerodeten Obstplantage handelte. Da von der Verbrennung keine Gefährdung ausging, war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht notwendig.
Gegen 08:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Stumpebergweg nach Berkum alarmiert. Auf einem Feldweg hinter dem Schulzentrum war aus ungeklärter Ursache ein Ölkanister ausgelaufen und es entstand eine Öllache von ca 5 Metern und einem Durchmesser von 0.5 Metern. Die Ölspur wurde von den Einsatzkräften mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.
Gegen 22:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg nach Ließem alarmiert. Auf Höhe Neuer Weg wurde von den Einsatzkräften eine brennende Gartenlaube vorgefunden. Schnell verschafften sich die Einsatzkräfte Zutritt zu dem Gelände und begannen mit den Löscharbeiten. Aufgrund der Lage des Objekts wurden Einheiten der Berufsfeuerwehr Bonn zur überörtlichen Hilfe nachalarmiert. Über einen Pendelverkehr konnte damit die Wasserversorgung sichergestellt werden. Mit einem Löschangriff mit 3 C-Rohren und unter dem Einsatz von Schaummittel konnte das Feuer der mittlerweile zusammengefallenen Gartenlaube gelöscht werden. Nach einer kurzen Brandwache und Nachkontrolle über evtl. Glutnester konnte nach 2 1/4 Stunden der Einsatz beendet werden. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.
Gegen 17:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg auf die L158 auf Höhe der Ortslage Pech alarmiert. Im Bereich der Blitzeranlage ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren alle Personen bereits aus den Fahrzeugen befreit und wurden vom Rettungsdienst betreut. Bis zum Eintreffen weiterer Rettungs- und Notarztwagen unterstützen die Feuerwehrleute bei der Betreuung der verletzten Personen. Von den 7 betroffenen Personen war eine Person mittelschwer und sechs leicht verletzt. Ebenso wurde direkt damit begonnen, auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abzustreuen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Einsatzkräfte unterstützten weiterhin bei der Unfallaufnahme durch die Polizei durch Ausleuchten der Einsatzstelle. Nachdem die Fahrzeuge vom Abschleppdienst von der Einsatzstelle entfernt wurde, wurde das kontaminierte Bindemittel aufgenommen und Verkehrsschilder zur Warnung der Verkehrsteilnehmer aufgestellt. Gegen 20 Uhr war der Einsatz beendet. Während des gesamten Einsatzes war die L158 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Aufgrund der Behelfsbrücke auf der Pecher Hauptstraße kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr.
Gegen 03:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg auf den Wachtbergring / K58 zwischen Berkum und Villip alarmiert. Aus ungeklärter Ursache prallte ein PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum und wurde dabei eingeklemmt. Sofort wurde von den Einsatzkräften in Abstimmung mit dem Rettungsdienst mit der Rettung der Person begonnen. Da sich aufgrund des Aufpralls der linke Vorderreifen in den Fahrerraum gedrückt hatte, war die Rettung eine besondere Herausforderung. Erst nachdem das Fahrzeugdach abgenommen wurde, konnte mit einem Rettungszylinder der Fußraum so geöffnet und der Fahrer befreit werden. Dieser wurde zur weiteren Betreuung dem Rettungsdienst übergeben. Die Einsatzkräfte unterstützen anschließend bei der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs. Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz beendet.
Um 13:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Einkaufszentrum "Wachtberg Mitte" nach Berkum alarmiert. In einigen Geschäften wurde ein deutlicher Rauchgeruch wahrgenommen und Rauchmelder lösten aus. Direkt nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurde der Gebäudekomplex erkundet. In den betroffenen Geschäften konnte zunächst keine Ursache für den Rauchgeruch festgestellt werden. Alle gebäudetechnischen Einrichtungen schienen einwandfrei zu funktionieren und auch eine erhöhte Außentemperatur an einem Teil der Gebäudewand konnte als Ursache ausgeschlossen werden.
Gegen 13:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Konrad-Adenauer-Straße nach Niederbachem alarmiert. Im Bereich der Fahrschule ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrerin eines Kleinwagens auf ein parkendes Auto prallte und hierbei das parkende Auto auf zwei weitere Autos schob. Neben der Fahrerin waren deren beiden Kinder in dem Fahrzeug. Ebenfalls war in einem der parkenden Autos eine Person. Alle Personen wurden durch den Unfall leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst untersucht und versorgt. Die Einsatzkräfte unterstützen bei der Bergung des Unfall-Fahrzeugs und entfernten Trümmerteile. Während des Einsatzes war die L123 / Konrad-Adenauer-Straße voll gesperrt und es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 15:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Sperrung der Straße aufgehoben.
Gegen 15:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in den Bereich des Köllenhofs nach Ließem alarmiert. Vor Ort wurde eine ca. 100 Meter lange und 3 Meter breite Ölspur unbekannter Ursache festgestellt. Aufgrund des regnerischen Wetters breitete sich die Ölspur weiter aus. Von den Einsatzkräften wurde die Ölspur mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen und fachgerecht entsorgt. Zur Warnung der Verkehrsteilnehmer wurden mehrere Warnschilder aufgestellt. Nach ca. 1 1/2 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Gegen 16:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Straße Am Hümrich nach Berkum alarmiert. Anwohner bemerkten einen Gasgeruch im Keller ihres Wohnhauses, retteten sich auf die Straße und alarmierten die Feuerwehr. Von den eingetroffenen Einsatzkräften ging ein Trupp unter Atemschutz und mit Meßgeräten in den Keller des Hauses durch. Dort konnte jedoch kein Gasgeruch festgestellt werden. Währenddessen wurde vorsichtshalber die Gaszufuhr zum Haus abgestellt und ein Lüfter in Stellung gebracht. Ebenso wurden die Anwohner vom Rettungsdienst begutachtet. Weitere Untersuchungen waren jedoch nicht notwendig. Da die Meßgeräte keinen Hinweis auf auströmendes Gas lieferten, erfolgte die weitere Erkundung ohne Atemschutz. Hierbei konnte nasal ein leichter Gasgeruch wahrgenommen werden. Zur weiteren Klärung wurde der Gasversorger hinzugerufen. Nachdem auch die Messgeräte des Gasversorgers keine Hinweise auf ausströmendes Gas ergaben, konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden. Die Einsatzstelle wurde damit an den Gasversorger übergeben.
Gegen 17:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Straße Am Wasserberg nach Villip alarmiert. Nach Angaben der Leitstelle brannte dort am Ende einer Sackgasse ein Schuppen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die Meldung. Der Schuppen, in dem u.a. Heu gelagert wurde, brannte bereits in voller Ausdehnung. Umgehend wurde mit den Löscharbeiten begonnen. Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einem C-Rohr vor und bekämpfte den Brand. Durch diese Maßnahmen konnte das Feuer sehr schnell gelöscht werden. Um weitere Glutnester auszuschließen, wurde das Heu auseinander gezogen und weiter abgelöscht, sowie die Außenverkleidung des Schuppens abgerissen. Nachdem ausgeschlossen wurde, dass keine weiteren Brandherde vorhanden waren, wurde der Einsatz gegen 22:00 Uhr beendet. Personen und Tiere kamen bei diesem Brandereignis nicht zu Schaden.
Gegen 23:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in den Bereich Konrad-Adenauer-Straße / Vulkanstraße nach Niederbachem alarmiert. Vor Ort wurde vermutlich ein Kleinsttransporter umgeworfen, wodurch Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Transporter wieder aufgerichtet und somit wurden von der Feuerwehr die Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material wieder aufgenommen. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz beendet.
Gegen 18:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Birkenhof nach Werthhoven alarmiert. Vor Ort brannte ein PKW vom Unterboden her. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war dieser bereits mit einem Feuerlöscher abgelöscht. Durch die eingetroffene Feuerwehr wurde das Fahrzeug nochmals kontrolliert. Da keine weiteren Glutnester gefunden wurden, war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Gegen 13:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Einkaufszentrum nach Berkum alarmiert. Die Brandmeldeanlage vor Ort löste aus und alarmierte die Feuerwehr. Kurz nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Brandmeldeanlage wurde von der Feuerwehr wieder zurückgesetzt und damit war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Gegen 11:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Straße Auf dem Grevel nach Villip alarmiert. Es wurde berichtet, dass die Bewohnerin eines Hauses längere Zeit nicht gesehen, die Rollläden nicht geöffnet und die Post nicht geleert wurde. Daher war anzunehmen, dass sich die Bewohnerin in einer Notlage befand. Von den Einsatzkräften wurde sich Zutritt zu dem Gebäude verschafft und das Gebäude durchsucht. Eine Person konnte jedoch nicht angetroffen werden. Nach weiteren Recherchen stellte sich jedoch heraus, dass sich die Bewohnerin auf Langzeitpflege befindet. Daraufhin wurde das Gebäude wieder vollständig verschlossen und der Einsatz für die Einsatzkräfte war beendet.
Gegen 16:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Alten- und Pflegeheim Limbachstift nach Berkum alarmiert. Gemeldet war eine bestätigte Rauchentwicklung im Kellerbereich des Limbachstifts. Dies führt zu einem Vollalarm für alle Löschgruppen der Feuerwehr Wachtberg. Die erste Erkundung vor Ort ergab, dass wohl Laub in einem Lüftungsschacht aus ungeklärter Ursache in Brand geraten war. Dieses konnte schnell abgelöscht werden und somit war die Gefahr schnell gebannt. Anrückende Einsatzkräfte konnten die Anfahrt direkt abbrechen. Eine Kontrolle, ob der Brand auch auf das Gebäude überschlug ergab keine weiteren Erkenntnisse. So war der Einsatz beendet. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.
Gegen 12:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Wachtbergring zwischen Villiper Kreisel und L158 alarmiert. Vor Ort war aufgrund von starken Windböen ein Baum umgestürzt und ragte in Fahrtrichtung Berkum in die Fahrbahn. Der Baum wurde von den Einsatzkräften mittels Motorsägen zerkleinert und von der Fahrbahn entfernt. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Gegen 15:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Rathausstraße nach Berkum alarmiert. Gemeldet war ein ausgelöster Rauchmelder in einem Wohnhaus. Die Erkundung nach Eintreffen der Einsatzkräfte ergab, dass wohl aufsteigender Rauch aus einer Küchen den Rauchmelder ausgelöst hatte. Somit war kein Eingreifen der Einsatzkräfte erforderlich und der Einsatz war beendet.
Um 22:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Konrad-Adenauer-Straße nach Niederbachem alarmiert. Im Bereich des Ortsausgangs in Fahrtrichtung Oberbachem war aufgrund von starken Windböen ein Baum umgestürzt und ragte fast vollständig über die Fahrbahn. Der Baum wurde mit Motorsägen zerkleinert und von der Straße entfernt. Da zwei weitere Bäume extrem schief standen, wurden diese ebenfalls vorsorglich gefällt und von der Fahrbahn entfernt. Nach 1 Stunde war der Einsatz beendet.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen