Home Einsätze Einsätze 2011

Dienstag20 Februar 2018

×

Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt
Gegen 14:15 Uhr ist die Feuerwehr Wachtberg zu einem Verkehrsunfall auf der L267 alarmiert worden. Ein PKW ist aus Arzdorf kommend gegen einen Baum gefahren, wodurch Betriebsmittel aus dem Fahrzeug ausgelaufen sind. Die Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehr mit Bindemittel abgestreut und Warnschilder aufgestellt.

Gegen 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg im Rahmen der überörtlichen Hilfe mit der Stadt Bonn zu einem Kleinbrand in Bonn-Mehlem alarmiert. Beim Eintreffen des Wehrleiters war das Feuer bereits von den Bonner Einsatzkräften unter Kontrolle gebracht, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wachtberg nicht zum Einsatz kamen.

Die Feuerwehr Wachtberg wurde gegen 19:45 Uhr in den Villiper Weg nach Arzdorf alarmiert. Vor Ort wurde ein unbeaufsichtigtes Nutzfeuer vorgefunden. Nach Absprache mit der Polizei und den Verursachern wurde das Feuer kontrolliert abgebrannt. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Gegen 12:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg nach Niederbachem alarmiert. Laut einem besorgten Nachbarn war der Anwohner eines Hauses in der Konrad-Adenauer-Straße längere Zeit nicht gesehen worden und auch die Post wurde seit längerem nicht mehr geleert. Von der Feuerwehr wurde die Haustür geöffnet und somit der Polizei Zutritt verschafft. Das komplette Gebäude wurde anschließend von der Polizei durchsucht, aber keine Person gefunden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben und die Feuerwehr Wachtberg konnte die Einsatzstelle nach ca. 20 Minuten wieder verlassen.

Gegen 16:00 Uhr alarmierte die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises die Feuerwehr Wachtberg in die Ahrtalstraße in Werthhoven. Ursache der Alarmierung war eine ca. 22 - 25m hohen Tanne. Laut Aussage des Besitzers hat sich die Tanne durch die starken Stürme der letzten Tage um einige Zentimeter geneigt. Da keine Anzeichen vorhanden waren, die akut die Standsicherheit des Baumes gefährdeten, wurde empfohlen, sich mit einem Fachunternehmen in Verbindung zu setzen. Die Feuerwehr konnte nach der Beratung die Einsatzstelle wieder verlassen.
Gegen 06:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg durch die Polizei in die Seibachstraße in Pech alarmiert. In Höhe der Überführung der L158 war ein Baum umgestürzt und behinderte den Verkehr. Der ca. 10 m lange Baum wurde durch die Einsatzkräfte zerkleinert und die Straße gereinigt.

Gegen 04:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg durch die Brandmeldeanlage des Edekamarktes am Einkaufszentrum in Berkum alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war augenscheinlich kein Brand erkennbar. Das komplette Gebäude inkl. aller Nebengebäude wurde von der Feuerwehr abgesucht und kontrolliert. Hierbei konnte kein Brand oder anderer Schadensfall festgestellt werden.

Allerdings liefen in der Sprinkleranlage höhrbar die Pumpen. Dies verhinderte, dass die Brandmeldeanlage zurückgesetzt werden konnte. Die Marktleitung wurde über die Situation informiert und eine Überprüfung der Sprinkleranlage empfohlen. Der Einsatz war gegen 05:00 Uhr beendet.

Gegen 03:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zur Unterstützung der Polizei ins Gewerbegebiet am Siebengebirgsblick alarmiert. Aus einer Weide zwischen Gimmersdorfer Straße und Siebengebirgsblick sind ca. 300 Schafe und Ziegen entlaufen, die wieder eingfangen werden mussten. Hierbei unterstützte die Feuerwehr Wachtberg bei der Erstellung eines provisorischen Weidezauns. Der von der Einsatzleitung informierte Schäfer sorgte dann mit Hilfe seiner Hütehunde dafür, dass die Tiere wieder in den eingezäunten Bereich kamen.

Gegen 15:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg mit der Meldung "verschütteten Person" alarmiert. Beim Eintreffen zeigte sich, dass durch eine sehr heftige Sturmböe das komplette Dach eines noch im Rohbau befindlichen Hauses abgestürzt ist. Die Arbeiter, die sich zum Zeitpunkt der Absturzes im Bereich des Dachstuhl befanden, kamen mit einem Schrecken davon. Die Feuerwehr kam nicht zum Einsatz. Dies war der Auftakt zu einer Reihe sturmbedingter Einsätze.

Schon auf der Rückfahrt ins Gerätehaus wurde ein vom Sturm erfasstes Trampolin von der L123 entfernt.

In Fritzdorf wurde die Feuerwehr Wachtberg zur technischen Hilfe alarmiert. Ein großer Ast brach durch den Sturm von einem Baum und stürzte auf ein Gartenhaus.

In Pech stürzte durch den Sturm ein großer Ast auf die Straße. Der Ast wurde von der Feuerwehr zerschnitten und von der Straße entfernt.

Personen kamen bei keinem der Einsätze zu Schaden.

Gegen 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg von der Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises zur Unterstützung des Rettungsdienstes zum Haus Holzem in Holzem alarmiert. Das DRK Wachtberg benötigte Unterstützung eine Person aus dem 2. Obergeschoss zum Rettungswagen zu transportieren. Die betroffene Person wurde mittels Tragetuch zum RTW gebracht und wieder dem Rettungsdienst übergeben.

logo 112

Wenn Sie in einer Notlage sind, dann ist die Notrufnummer 112 der heiße Draht zu Rettungsdienst und Feuerwehr. Die Nummer ist kostenfrei aus allen deutschen Netzen und in vielen europäischen Ländern erreichbar. Sollten Sie diese Nummer wählen, dann sagen Sie, wer Sie sind, was wo passiert ist und wieviele Personen beteiligt sind. Nun warten Sie auf Hilfe, kümmern sich ggf. um betroffene Personen und weisen Sie Rettungsdienst bzw. Feuerwehr ein.

Mitglied werden!

Stell Dir vor es brennt und keiner kommt löschen!

Damit das nicht passiert, brauchen wir Dich. Bereits mit 10 Jahren kannst du dich in der Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Wachtberg engagieren. Interesse? Dann komm zu einem der Übungsdienste der Feuerwehr in deinem Wohnort.