Home Einsätze Einsätze 2010

Dienstag20 Februar 2018

×

Fehler

Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Am Samstag, 03.07.2010, kam es um 14:10 Uhr zu einer ersten Alarmierung der Feuerwehr Wachtberg in die Ortschaft Werthhoven. Hier sollte ein Keller unter Wasser stehen. Da zu diesem recht frühen Zeitpunkt noch niemand die weiteren Folgen des nicht endenden Regens absehen konnte, wurde zunächst lediglich die Löschgruppe Berkum alarmiert.  Zwischenzeitlich vervielfachten sich die eingehenden Notrufe auf der Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg und man entschied sich seitens der Wachtberger Wehrführung gegen 15:00 Uhr für eine Vollalarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg.

Die Feuerwehr wurde nach Berkum  zu einer Ölspur gerufen.

Bei ersten Erkundungen wurde eine ca. 60m lange Dieselspur vorgefunden, die sich von der Rathausstrasse bis hin zur Straße "Am Bollwerk" erstreckte.

Die Spur wurde mit Bindemittel abgestreut und fachgerecht entsorgt.

Die Feuerwehr wurde zur Unterstützung des  Rettungsdienstes zur Straße "Am  Steinacker" nach Oberbachem gerufen

Der Rettungswagen konnte aufgrund des starken Schneefalls nicht direkt das Haus anfahren. Der Patient wurde durch die Feuerwehr mit Hilfe der Schleifkorbtrage durch den Schnee, eine anfallende Straße herab bis zum Rettungswagen transportiert. Nach der Stabilisierung des Patienten durch den Arzt konnte der RTW die Straße herab gefahren werden, wobei diese durch die Feuerwehr ausgeleuchtet wurde.

Über die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises wurde die Feuerwehr zu einem gemeldeten umgestürzten Baum auf die Landstraße L123  nach Berkum gerufen.

Nach mehrmaligen Abfahren der Landstraße konnte kein "Umgestützter Baum" festgestellt werden.

Der Einsatz wurde ohne Maßnahmen beendet.

Die Feuerwehr wurde zu einer geplatzten Wasserleitung auf die Mehlemer Strasse in Niederbachem gerufen.

In einem zum Zeitpunkt nicht bewohntem Fachwerkhaus platzte aufgrund des Frostes eine Wasserleitung im Kellerbereich. Durch die Feuerwehr wurde die Wasserzufuhr des Hauses an der Wasseruhr abgedreht und die Eigentümerin darüber informiert.

Die anrückenden Kräfte der Feuerwehr konnten auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen.

Durch einen unbekannten Anrufer wurde eine Ölspur in Wachtberg - Niederbachem, Gereonstraße gemeldet.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde eine leichte Verschmutzung der Fahrbahn mit einen Ölfilm festgestellt, welcher aufgrund der nassen Fahrbahn auseinander gelaufen war.

Der Ölfilm wurde mittels Ölbindemittel abgestreut, das kontaminierte Ölbindemittel ist wieder aufgenommen und anschließend fachgerecht entsorgt worden.

Die Feuerwehr wurde zu einem Mittelbrand zum Frauenhofer Institut in Werthhoven gerufen.

In einem Serverraum kam es zu einer starken Verrauchung. Beim Eintreffen des Wehrleiters waren bereits die Haustechniker vor Ort und hatten die Türe zum Brandraum geschlossen. Ein vorgehender Trupp unter PA ging in den Raum vor und konnte 2 brennende Trafos erkennen. Zur Brandbekämpfung wurde ein CO² Löscher vorgenommen, um intakte technische Geräte nicht ebenfalls zu beschädigen. Eine Ausbreitung des Brandrauches auf andere Bereiche des Gebäudes konnte verhindert werden, da die entsprechenden Türen in den Fluren rechtzeitig durch die Feuerwehr geschlossen wurden. Eine Räumung des Gebäudes war daher nicht erforderlich.

Nachdem die Räume unter Zuhilfenahme eines Überdrucklüfters belüftet wurden, konnte die Einsatzstelle an die Haustechniker übergeben werden.

Durch die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises wurde die Feuerwehr nach Niederbachem zu einem Gasunfall gerufen.

Bei Baggerarbeiten zur Isolierung eines freistehenden Einfamilienhauses, wurde der Hausanschlussleitung der Gasversorgung durchgerissen. Durch den Baggerführer wurde umgehend die PE-Leitung abgeknickt und gesichert. Dadurch wurde das Leck in der Leitung fast vollständig abgedichtet und es strömte kein weiteres Gas mehr aus. An der direkten Schadensstelle konnte keine Gaskonzentration mehr gemessen werden.

Die Eigentümer des Hauses waren ebenfalls vor Ort und öffneten dem Wehrleiter die Haustüre. Durch den Wehrleiter wurde der Keller kontrolliert und im Heizungsraum wurde eine geringe Gaskonzentration gemessen. Es wurde sofort das Fenster geöffnet und somit eine ausreichende Durchlüftung des Raumes erreicht. Die auf der Anfahrt nachalarmierten Kräfte konnten kurz nach Eintreffen den Einsatz wieder abbrechen.

Über die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises wurde die Feuerwehr zur Beseitigung einer Ölspur nach Gimmersdorf, Kommunalweg / K 57 gerufen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte man fest, dass die Ölspur am Ortsausgang Gimmersdorf in Fahrtrichtung Villip aus einem Wirtschaftweg kam und bis zum Kreisel K 58 in Villip ging. Es handelte sich um eine leichte Dieselspur, welche aber durch die Nässe der Straße eine Rutschgefahr mit sich brachte.

Durch die Feuerwehr wurde die Dieselspur mit Bindemittel abgestreut und zur Warnung der Verkehrsteilnehmer wurden Warnschilder  aufgestellt.

Die Feuerwehr wurde zu einem Ölspur nach Pech zur Straße "Am Langenacker" gerufen.

An einer Kehrmaschine ist aus einem geplatzten Hydraulikschlauch Öl ausgelaufen. Nachdem der Fahrer den Schaden bemerkte, informierte er eine Fachwerkstatt und die Feuerwehr.  Im Bereich der Straßen Am Langenacker, Michaelsweg und Milchpützweg war eine ca. 300m lange Ölspur vorhanden.

Nach Absprache mit der Firma des verursachenden Fahrzeugs wurde die Ölspur mit Bindemittel abgestreut, eingearbeitet und durch die reparierte Kehrmaschine wieder aufgenommen und entsorgt.

logo 112

Wenn Sie in einer Notlage sind, dann ist die Notrufnummer 112 der heiße Draht zu Rettungsdienst und Feuerwehr. Die Nummer ist kostenfrei aus allen deutschen Netzen und in vielen europäischen Ländern erreichbar. Sollten Sie diese Nummer wählen, dann sagen Sie, wer Sie sind, was wo passiert ist und wieviele Personen beteiligt sind. Nun warten Sie auf Hilfe, kümmern sich ggf. um betroffene Personen und weisen Sie Rettungsdienst bzw. Feuerwehr ein.

Mitglied werden!

Stell Dir vor es brennt und keiner kommt löschen!

Damit das nicht passiert, brauchen wir Dich. Bereits mit 10 Jahren kannst du dich in der Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Wachtberg engagieren. Interesse? Dann komm zu einem der Übungsdienste der Feuerwehr in deinem Wohnort.