EB 22-026 | 20.02.2022 CO-Verrauchung in Niederbachem

In einem Wohnhaus in der Mehlemer Straße in Niederbachem kam es aufgrund eines technischen Defekts an einem Kaminofen zu einer erhöhten Kohlenmonoxid-Konzentration im Haus. Glücklicherweise bemerkten das die Bewohner und konnten sich selbst ins Freie bringen.

Sofort wurde die Wohnung durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Messgerät kontrolliert. Da bereits alle Fenster geöffnet waren konnte aber keine erhöhte Konzentration mehr festgestellt werden. Das Brenngut in dem Kaminofen wurden ins Freie gebracht und dort abgelöscht.

Währenddessen wurden die Anwohner vom Rettungsdienst betreut und untersucht. Allen Anwohnern ging es jedoch gut.

Abschließend wurde den Anwohnern empfohlen den Kamin erst nach einer ausgiebigen Kontrolle einer Fachfirma wieder in Betrieb zu nehmen. Damit war der Einsatz beendet.

An dieser Stelle weisen wir nochmal darauf hin: Installieren Sie CO-Warner! Diese können bereits geringe Mengen des giftigen und tödlichen Kohlenmonoxids feststellen und ähnlich wie Rauchmelder warnen.

Schreibe einen Kommentar