EB 20-102-121 | 12.08.2020 Gewitterfront über Wachtberg

Am frühen Abend zog eine starke Gewitterfront über das südliche Rheinland. Das führte auch in Wachtberg zu starken Regenfällen, starkem Wind und Blitzeinschlägen.

Nach zwei kleineren Einsätzen wurde die Informations- und Kommunikationseinheit (IuK) der Feuerwehr Wachtberg alarmiert und im Gerätehaus Berkum die Funkzentrale “Florian Wachtberg” in Betrieb genommen. Von dort wurden alle Einsätze des Abends und der Nacht koordiniert. Diese gab gegen 18:45 Uhr Vollalarm für die gesamte Feuerwehr Wachtberg mit der Einsatzbereitschaft der Löschgruppen in ihren Gerätehäusern.

Die unwetterbedingten Einsätze waren meist kleinerer Art. Mal ein par abgebrochene Äste, geringe Mengen Wasser in Kellern und hochgedrückte Gullideckel waren im gesamten Gemeindegebiet schnell abgearbeitet.

Kurz vor 19 Uhr wurde jedoch ein bestätigter Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag an einem Wohngebäude in Villip gemeldet. Sofort wurden die Löschgruppen Villip und Pech an die Einsatzstelle beordert und zusätzlich die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Meckenheim alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte jedoch eine massive Ausbreitung der Flammen. Im Laufe der Löscharbeiten wurde das Dach weiter und weiter geöffnet, um an den Brandherd und weitere Glutnester heranzukommen. Kurz vor 22 Uhr war dieser Einsatz beendet.

Fast zeitgleich zu dem Dachstuhlbrand in Villip wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem weiteren Dachstuhlbrand in Ließem alarmiert. Dort war ebenfalls ein Blitz eingeschlagen und es kam zu einer Rauchentwicklung. Diese nahm jedoch langsam wieder ab und die Kontrolle mit der Wärmekamera ergab keine dramatischen Temperaturanstiege. Nach einer kurzen Wartezeit und Kühlung des Daches war der Einsatz zunächst gegen 20:15 Uhr beendet.

Gut eine Stunde später wurde die Feuerwehr erneut nach Ließem gerufen. Die Rauchentwicklung nahm wieder deutlich zu, so dass die Löschgruppen Niederbachem und Berkum das Dach weiter kühlten und versuchten zum Brandherd vorzudringen. Auch hier wurde nach und nach das Dach abgedeckt, da auch hier Glutnester in der Dämmung vermutet wurden. Nach Abschluss des Einsatzes in Villip kam die Meckenheimer Drehleiter auch an dieser Einsatzstelle zur Hilfe.

Kurz vor 01:00 Uhr war auch dieser Dachstuhlbrand gelöscht. Damit wurde auch die Einsatzbereitsschaft der Löschgruppen und des “Florian Wachtberg” aufgehoben.

Insgesamt gab es 20 Einsatzstellen im gesamten Gemeindegebiet. Personen kamen bei den Einsätzen nicht zu Schaden.

Quelle: Maximilian Mühlens/ General-Anzeiger Bonn
Quelle: Maximilian Mühlens/ General-Anzeiger Bonn
Quelle: Maximilian Mühlens/ General-Anzeiger Bonn

Schreibe einen Kommentar