RESPEKT - ist voll Normal

Wenn die Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr unterwegs sind, dann geschieht dies meist um Gefahren abzuwehren oder Leben zu retten.

Leider werden diese immer häufiger angegriffen und sogar bei ihren Einsätzen behindert. Das beginnt bei Unverständnis, dass der Rettungswagen mit Blaulicht mitten auf der Straße steht und womöglich eine Ausfahrt versperrt, über Gaffer, die mit ihrem Smartphone einen Schnappschuss ergattern wollen, bis hin zum tätlichen Angriff gegenüber den Einsatzkräften.

Damit es nicht heißt "In der Not - Platzverbot" fordern Polizei, Feuerwehr und die Ordnungsämter und Hilfsorganisationen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis RESPEKT.

Zum Glück hält uns Hausmeister Krause den Rücken frei. Aber leider kann er auch nicht immer vor Ort sein.

Daher:

  • Seid nicht verärgert, wenn wir mal im Weg stehen oder es nicht so schnell voran geht, weil wir gerade im Einsatz sind.
  • Lasst euer Handy stecken - es reicht, wenn wir die Einsatz-Bilder nachverarbeiten müssen.
  • Folgt den Anweisungen der Einsatzkräfte - dienen sie auch zu eurem Schutz.
  • Wir freuen uns über nette Worte oder eine nette Geste - nicht über Beschimpfungen.


Zum Glück haben wir in Wachtberg bislang nur gute Erfahrungen gemacht. Lasst das so bleiben.

Eure Feuerwehr

1
Löschgruppe Pech zieht ins Provisorium
Neubau Pech: Das Provisorium entsteht
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Donnerstag, 17. Oktober 2019

Sicherheitscode (Captcha)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen